Alles für Schmetterlinge

AG-Schulhof/ November 29, 2018/ 0Kommentare

Im Eingangsbereich unserer Schule entsteht derzeit ein Schmetterlingsgarten. Ausgangspunkt ist die als Erdkinderprojekt gestartete Schmetterlingswiese, die seitlich mit dem Hochbeet und Sandbeet ergänzt wurde. Monatelang haben wir an der Mauer zu diesem doch recht stattlichen Hochbeet gebaut – und das in diesem Sommer immer bei extremer Hitze und Trockenheit.
Ende September war es dann soweit, dass wir endlich pflanzen konnten. Die ausgewählten Pflanzen sollen alle den Schmetterlingen zu Gute kommen: als Futterpflanze für die Raupe oder als Nektarpflanze für die Falter.
Wohl alle Menschen erfreuen sich an den bunten Faltern, die im Sommer durch unsere Gärten gaukeln und uns mit ihrer Schönheit eine willkommene Facette der Natur zeigen. Aber wissen Sie auch, wie viele verschiedenen Schmetterlingsarten es überhaupt gibt? Es sollen laut Internet rund 3.700 Arten sein – wieviele davon kennen Sie? Auch wir kennen nicht alle – aber wir würden gerne mehr kennenlernen. Daher brauchen wir:

Nektarpflanzen… die von vielen Schmetterlingen im Sommer angeflogen werden können. Die unterschiedlichen Arten haben dabei völlig verschiedene Vorlieben – das heißt wir müssen viele verschiedene Blühpflanzen anbieten. Der Admiral zum Beispiel nimmt viele verschieden Blumen an (wie Schmetterlingsflieder, Brombeeren, Prächtige Fetthenne), der Bläuling hingegen ernährt sich oft nur von einer Pflanze, wie der dornigen Hauhechel.

Futterpflanzen für die Raupen… der Lebenszyklus eines Schmetterlings beinhaltet eine lange Zeit, die er als Raupe verbringt. Und diese Raupen brauchen Futter – und hier oftmals ganz andere Pflanzen als später. Der Admiral benötigt als Raupe die unbeliebte Brennessel.

Admiral (Quelle: NaBu)

Eiablageplätze… der Schornsteinfeger benötigt hohe Gräser, in denen er beim Überflug die Eier fallen lassen kann.

Das bedeutet, dass wir eine möglichst hohe Artenvielfalt bei der Bepflanzung erreichen wollen und die Wiese nicht mehr mit dem Rasenmäher mähen können, sondern zeitversetzt in Teilbereichen mit der Sense. Dadurch bleibt immer eine Fläche als Futterfläche zur Verfügung.

Durch das Gelände schlängelt sich ein Pfad – er soll im Laufe des Winters mit Informationstafeln ausgestattet werden. Die Stiftung der Sparkasse Mittelsachsen unterstützt dieses Projekt mit einem Zuschuss – wir bedanken uns sehr dafür!

Im Frühjahr werden wir das Gelände endgültig fertigstellen können und wir sind jetzt schon gespannt auf die ersten Besucher…

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*